Ursus® Formati Logo

Lernwörtertraining im Wörterheft

 

 

Alle zwei Wochen erarbeite ich mit meinen Schülerinnen und Schülern neue Lernwörter, die zu einem bestimmten Thema passen. Diese Wörter werden dann zwei Wochen lang an unterschiedlichen Lernwörterstationen trainiert.

Wir haben auch ein ganz besonderes Lernwörter-Ritual - die zweigeteilte Lineatur des Wörterhefts W.9 hilft uns dabei. Je öfter die Kinder das Wort schreiben, umso leichter verinnerlichen sie es.

Die beiden Spalten mit voneinander unabhängigen Linien auf der linken Seite des Hefts kommen uns da sehr entgegen: Jede Spalte will befüllt werden und es bleibt kein unnötiger leerer Raum.

 

 

Jeden zweiten Montag haben wir als Hausaufgabenritual "Lerwörtersätze im Wörterheft"

  1. Schreibe das Lernwort mit der Füllfeder in die 1. Spalte.
  2. Schreibe das Lernwort mit Farbe in die 2. Spalte.
  3. Schreibe mit jedem Lernwort einen Satz auf die rechte Seite.
  4. Unterstreiche das Lernwort im Satz.

 

 

 

Dieses Ritual begleitet uns von der 2. bis zu 4. Klasse und wird von den Kindern regelrecht eingefordert. Eine andere Hausaufgabe wird nicht geduldet 🙂 Dieses Ritual macht meinen Schülerinnen und Schülern wirklich Spaß und das Trainieren und Einüben der Lernwörter wird zur Selbstverständlichkeit.

 

 

Mein Vater erklärt mir jeden Sonntag unseren Nachthimmel

Ein Spruch, den jeder Erwachsene kennt. Wer merkt sich denn schon so komische Namen wie Merkur, Venus, Mars, Jupiter... oder sogar die richtige Reihenfolge, in der die Planeten unseres Sonnensystems von der Sonne aus aufgereiht sind?

In der 4. Schulstufe gibt es an unserer Schule eine unverbindliche Übung namens "Forschen und Entdecken". Zum Beginn des Schuljahres schreiben alle Kinder Themengebiete auf, die sie interessieren. Diese werden gesammelt und dann wird abgestimmt, die drei Themen mit den meisten Stimmen behandeln wir dann im Unterricht.

 

Dieses Jahr ist das Weltall ein großes Thema. Für Kinder ist es unvorstellbar, wie groß dieses überhaupt ist, auch für Erwachsene ist es schwer zu begreifen, dass wir auf unserem großen Planeten nur ein winzig kleiner Punkt im Weltall sind.

Wir haben uns dazu entschlossen ein kleines Weltraumheft anzulegen. Zum Glück gibt es von Formati die Creativreihe, der Name dieser Hefte ist wirklich schon sehr treffend, die Kinder können sich wunderbar kreativ ausleben und ihre Ideen festhalten. Unser Weltraumheft ist das Formati C.2 Heft. Es gibt auf jeder Doppelseite genug Zeilen, um viele Details zu den Planeten oder zum Sonnensystem festzuhalten. Im linken oberen Bereich der Doppelseiten findet sich ein leeres Feld, das man perfekt für Mindmaps oder Bilder der Planeten nutzen kann.
Die Lineatur entspricht dem Können meiner Viertklassler: Mittlerweile werden hier ja längst keine Hilfslinien oder Ähnliches benötigt - man ist schließlich schon groß 🙂

Natürlich wurden auf der ersten Doppelseite im Weltraumheft die wichtigsten Begriffe und unser Weltraumsprücherl gemeinsam schriftlich festgehalten. Damit wir auch alle wissen, was gemeint ist, wenn wir beispielsweise von einer Galaxie sprechen, haben wir auf den ersten Doppelseite einige wichtige Wörter erklärt und zusammen aufgeschrieben.

Das Heft wird in den nächsten Wochen immer weiter wachsen und mit Informationen, die sich die sich die Kinder über Sachbücher, Hefte, Suchmaschinen im Internet oder Stationenbetriebe erarbeiten, gefüllt.
So entsteht nach und nach ein echtes Wissenspaket über das Weltall.

 

Wir achten auf unsere Umwelt, deshalb gibt es nicht jedes Jahr zu Schulbeginn neue Hefte, wenn noch genug Platz in den alten Heften ist. Außerdem ist es sehr schön die Entwicklung der Kinder zu beobachten und immer wieder nach vorne zu blättern, um  zu sehen, wie der Schreiblernprozess bei ihnen begonnen hat.

Das S.2 Schreibheft

Wir schreiben seit der ersten Klasse in den Formati S.2 Schreibheften. Auf den Doppelseiten sind genug Zeilen, die jeweils in 3 Teile unterteilt sind: Der Grundlinienstrich istverstärkt und durch einen kleinen Punkt am Beginn der Zeile markiert. Die beiden anderen sind die Hilfslinien um die Ober- und Unterkante der Buchstaben zu markieren. Ich finde diese Zeilen gerade für das Schreiben Lernen sehr praktisch und auch die Kinder haben sich schnell im Heft zurechtgefunden.

Wo wohnen die Buchstaben?

Die Unterteilungen der Zeilen bekommen gleich zu Beginn des Schuljahres Namen. Wie bei einem Haus ist ganz oben die Dachzeile. Hier kommen die großen Buchstaben hin und auch ein paar Kleinbuchstaben sind so groß gewachsen, dass sie bis in das Dach schauen. In der Mitte ist die Wohnzeile, die wichtigste Zeile im Zeilenhaus. Hier wohnen nämlich alle Buchstaben, große  und auch kleine. Dann gibt es noch ganz unten die Kellerzeile, ein paar Buchstaben leben in der Wohnzeile und sind bis in den Keller gepurzelt.

Am Buchstabentag in der 1. Klasse haben wir zu Beginn nicht nur die Schreibrichtung der Buchstaben besprochen, sondern auch wo in der Zeile der neue Buchstabe wohnt. Was mich begeistert ist, dass es auch in den ersten Wochen, in denen geschrieben wurde, kaum fliegende Buchstaben gab. Es saßen fast alle von Anfang an richtig auf der Zeile.

Mittlerweile schreiben wir bereits die ersten Sätze in Schreibschrift in unsere Hefte. Auch hier ist die Unterteilung der Zeilen, die die Kinder bereits sehr gut kennen, von Vorteil. Es ist schnell klar, wo die Buchstaben wohnen und auch die Kleinbuchstaben mit den ungewohnten neuen Schwüngen werden nicht versehentlich zu groß.

 

Fortsetzung Prinz und Prinzessin Namenwort

Unsere Reise durch das magische Land der Wortarten haben wir bereits gemeinsam begonnen. Wir kennen Prinz und Prinzessin Namenwort und wissen, dass diese von Rittern und Knappen (bestimmter und unbestimmter Artikel ) begleitet werden.

Prinz und Prinzessin Namenwort ziehen mit ihren Begleitern durch das Wortartenland. Es dauert nicht lange, da stoßen sie auf ein Zauberschloss, das sich Tunwort nennt. Dieses lässt sich nur öffnen, wenn der Schlüssel, also das Tunwort, sich so verändert, dass es zur Person passt.

Abrakadabra - und schwupps wird aus der Nennform "gehen" - "ich gehe"

Den Kindern war schnell klar, dass "ich gehen" oder "er gehen" so nicht funktionieren wird und sie haben das Wort verzaubert, damit es zur Person passt. Nur beim Personalpronomen "wir" erspart man sich den Zaubertrick. Hier passt die Nennform unverändert dazu, "wir gehen", das haben sie ganz rasch erforscht.

Das Verzaubern der Tunwörter hat den Kindern auch in den Übungsphasen im Merkheft noch sehr viel Spaß bereitet.

 

Unser kreatives Merkheft

Als Merkheft verwenden wir das Formati C.2 Heft, ein Heft aus der Formati Creativreihe. Es hat auf der linken Seite einen kleinen Bereich, der glatt ist. Da sich hier weder Zeilen noch Kästchen befinden, können die Kinder sich hier kreativ austoben und ihre Themen schön und einzigartig gestalten. Wir nutzen diesen Bereich oft für einen Blickfang, den die Kinder manchmal frei und manchmal angeleitet gestalten können. Der  Platz reicht für eine tolle Überschrift, ein schönes Mindmap, ein paar Bilder oder erste wichtige Infos zum Thema aus.

Darunter beginnen dann die Zeilen. Sie erstrecken sich über den Rest der Doppelseite. Es sind genug Zeilen vorhanden um jedes Thema ausführlich festzuhalten.

Wir füllen diese Zeilen nach und nach. Immer wenn wir neue wichtige Erkenntnisse zu einem Themenbereich erlangen, werden sie hier ergänzt und schriftlich festgehalten. Immer wenn wir wieder eines der älteren Themen aufschlagen und ergänzen, lesen die Kinder automatisch, was sie bereits geschrieben haben. So wächst unser Merkheft - und unser Wissen! - durch das ganze Schuljahr immer weiter - und nun wird darin sogar gezaubert !

 

 

Heute haben wir wieder einen Gratis-Download für euren Sprachunterricht. Egal ob ihr es für Englisch oder auch für Deutsch als Fremdsprache bzw für den Erstspracherwerb nützen wollt - unsere Themenwelten-Downloads lassen die Kinder Wort für Wort neue Vokabel lernen. Unterstützt von den Bildern fällt es dann leicht, die bekannten Wörter in einer neuen Sprache gut zuordnen.

Wer bereits mit unserem Formati V.1 Sprachenheft arbeitet, weiß ja schon, wie es funktioniert:
Die freie Fläche auf jeder linken Heftseite bietet Platz zum Einkleben unserer Themenwelten, darunter und daneben können zB die Vokabel aufgeschrieben werden.

Einige Downloads gibt es bereits, nun erhalten sie Verstärkung: Hier stellen wir euch verschiedene Themenwelten zur Verfügung, die im Sprachunterricht ganz einfach ausgedruckt, ausgeschnitten und eingeklebt werden können.

Die Themen sind natürlich nahe an der Lebenswelt der Schulkinder und wir haben diese nun um vier erweitert:

Oder eher:
Oh Tannenbaum oh Tannenbaum,
wie viel sind deine Kugeln?

Das ist heuer eine verrückte Vorweihnachtszeit! Eigentlich sind die Kinder schon mit den Gedanken bei Christkind, Tannenbaum & Co, dabei gilt es in vielen Klassen doch noch Stoff aufzuholen. Wir sehen täglich in euren Zuschriften und in den sozialen Medien, dass viele von euch tolle Ideen haben, das Weihnachtskribbeln mit Lernstoff zu verknüpfen.

Heute haben wir noch einmal ein Freebie für euch - unseren Rechen-Christbaum, der garantiert für festliche Stimmung in der Klasse sorgt.
Er ist ganz schnell erklärt - ihr müsst ihn nur kopieren oder ausdrucken - in der Variante, die für euch am besten passt.

Seid ihr gerade bei den Malreihen? Das kleine Einmaleins mit jeder Reihe als einzelnes Bäumchen findet ihr hier zum Download:
Druckvorlage Tannenbaum 1x1

Plus- und Minusrechnen im Zahlenraum Zehn haben wir ebenfalls schon für euch vorbereitet:
Druckvorlage Tannenbaum Plus und Minus bis 10

Ihr möchtet eure eigenen Rechnungen einfügen? Kein Problem, unseren Formati Tannenbaum gibt es auch blanko zum Selbstbefüllen:
Druckvorlage Tannenbaum leer

Und jetzt geht's los - einfach ausdrucken, (gewünschte) Zahlen ausschneiden, rechnen, aufkleben!
Bei Bedarf können die Rechnungen danach noch ins Rechenheft abgeschrieben werden.

Wir wünschen euch viel Spaß in den letzten Tagen vor Weihnachten!

Die Sommerferien stehen vor der Tür und für viele Kinder sind die Ferien heuer mit einem Urlaub in Österreich verbunden.

Grund genug um das Schreiben von Postkarten zu üben, schließlich sendet jede/r gerne Grüße an Freunde oder Familie. Aber wie schreibe ich eine Postkarte? Was muss beachtet werden?

Mit dieser Frage haben wir uns in der 2. Klasse vor den Sommerferien beschäftigt und die wichtigsten Details im Schreibheft von Formati S.4 festgehalten. Die Hilfslinie gibt den Zweitklässlern Orientierung um eine ordentliche Form im Heft zu wahren.

Die derzeitige Klassenteilung in Gruppe A und B haben wir dazu genützt um jeweils den Kindern aus der anderen Gruppe Postkarten zu senden.

@ Format Werk GmbH, 2020, All rights reserved.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram