Ursus® Formati Logo
Ursus® Formati Logo

Der Tod der Handschrift?

Geschrieben von: Marketing

Schön langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu und das neue Schuljahr steht vor der Tür. Jetzt wird es wieder ernst! 🙂

Wie zum Beispiel, dass jeder zweite Junge und jedes dritte Mädchen Probleme mit der Handschrift haben und die Mehrheit der Lehrkräfte in Deutschland eine Verschlechterung der Handschrift bei Schülern und Schülerinnen feststellen muss. Wahnsinn, sagen wir!

Ist die Handschrift "von gestern"?

Ab September 2018 bis Jänner 2019 führte das Schreibmotorik Institut in Verbindung mit dem Verband der Bildung und Erziehung (kurz: VBE) eine Studie durch. Mehr als 2000 Lehrkräfte wurden befragt, um Probleme bezüglich der Handschrift und möglich Ursachen zu erfassen. Das Ergebnis: Jeder zweite Junge und jedes dritte Mädchen haben ernsthafte Schwierigkeiten mit der Handschrift und den damit verbundenen Kompetenzen. Nur etwa 4% aller Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind mit der Handschrift ihrer Schüler und Schülerinnen zufrieden. Tendenz fallend…

„Das Schreiben mit der Hand ist genauso wichtig wie das Lesen und die Rechtschreibung“, sagt Dr. Marianela Diaz Meyer, Geschäftsführerin des gemeinnützigen Schreibmotorik Instituts. Das Verständnis für den Klang von Worten und Buchstaben hilft nicht nur beim Schreiben oder beschränkt sich nur auf ein schönes Schriftbild. Nein, Handschrift hat vor allem einen großen Einfluss auf die Bildung und schulische Leistungen, sowie das Textverständnis und das Lesen. 90% der Teilnehmer und Teilnehmerinnen sehen ebenfalls diese positive Wirkung und fordern mehr Zeit zum Üben, stärkeren Fokus im Lehrplan auf feinmotorische Aktivitäten und individuelle Förderung.

Schon eine Stunde schreibmotorisches Training pro Woche würde reichen, damit die Kinder besser und schneller schreiben lernen. Das wäre essenziell, denn beim Tippen am PC oder Tablet werden ganz andere Denkprozesse gefördert als beim Erlernen der Handschrift. Es ist natürlich verständlich, wie einfach es ist, sich auf digitale Geräte zu verlassen und das „klassische“ Schreiben zu vernachlässigen, dennoch steht Handschrift für so viel mehr!

Handschrift ist ein Ausdruck der Persönlichkeit und seiner eigenen Identität und wo könnte man das besser lernen als in der Grundschule? Genau in diesen vier Jahren wird der Grundstein für Charakter und Wesenszüge gelegt und ist somit nicht zu vernachlässigen.

Sind nun die digitalen Geräte der Tod der Handschrift?

Auch im digitalen Zeitalter sind Stift und Papier nicht zu vernachlässigen und Handschrift noch immer wichtig. Über 90% der Lehrkräfte empfinden nach wie vor das „klassische“ Schreiben als sehr gut geeignetes Medium, während das Smartphone gnadenlos durchfällt. Worin sich jedoch fast alle Teilnehmer und Teilnehmerinnen einig sind: Eine Kombination aus Tablet und Stift wäre für den Unterricht durchaus sehr gut geeignet - solange der Bildschirm zumindest eine Tabletgröße vorweisen kann.

Was unsere lieben Grundschullehrerinnen dazu sagen, siehst du im Video unten. Viel Spaß beim Ansehen 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Formati® Suche

Folge uns

@ Format Werk GmbH, 2020, All rights reserved.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram