Ursus® Formati Logo
Ursus® Formati Logo

Das Schuljahr neigt sich dem Ende zu und vor lauter Hitze bleibt die Konzentration da oft schon auf der Strecke... Aus diesem Grund machen wir gerne Ausflüge und sind viel im kühlen Schatten und auf Wasserspielplätzen.

Um zu einem Ausflugsziel zu gelangen, muss man sich durch den Verkehr wurschteln. Auf der Straße gibt es sehr viele Schilder, eine Art Zeichensprache die ganz schön knifflig ist.

Wir haben uns diese Verkehrsschilder genauer angesehen und entziffert.

 

Dazu haben wir Sätze formuliert. Was sagt dieses Schild aus und was für eine Bedeutung hat das für mich?

Perfekt geeignet hat sich dazu unser Geschichtenheft, das Formati c.1. Auf der rechten Seite kann man hervorragend Sätze schreiben. Besonders für Kinder die noch Schwierigkeiten mit der Lineatur haben, ist es sehr angenehm darin zu schreiben. Die linke Seite bietet sehr viel Platz um passend dazu zu malen.

Also durften die Kinder rechts ihre Sätze schreiben und links die Schilder malen die es zu entziffern galt.

🙂

Von der Raupe zum Schmetterling!

Das ist unser derzeitiges Projekt in der 2. Klasse.

Täglich dürfen die Kinder unsere Klassenraupen beobachten und auch stündlich Entwicklungsschritte miterleben. Die Raupen sind von einem Onlineanbieter in kurzer Zeit angekommen und entwickeln sich in den nächsten Wochen zu Distelfaltern.

In allen Fächern wird nun das Thema "Schmetterling" behandelt. Die Körperteile des Insekts sind mit dem Facettenauge, dem Saugrüssel und den Lippentastern neue Wörter im Wortschatz der meisten Kinder der Klasse.

Gemeinsam haben wir in einer Einheit einen Schmetterling beschriftet und dann Sätze in unser Creativheft passend dazu geschrieben. In einer Schmetterlingskartei haben die Kinder schon diverse Schmetterlingsarten kennengelernt und durften dann ihren Favoriten zeichnen.

Die Kinder und auch ich lieben das Creativheft wirklich, da man so viel damit machen kann! Es gibt für jeden Anlass etwas her und bietet viele Möglichkeiten um damit zu arbeiten!

Bilderbücher sind ein wesentlicher Bestandteil meines Unterrichts!

Der respektvolle Umgang mit Literatur, die Bilder, das Vorlesen und die ausgewählten Inhalte bereichern das Wissen der Kinder enorm. Im Bilderbuch "Riese Rick macht sich schick", geht es um Freundschaft, das Teilen, füreinander da sein und das Gefühl ein Außenseiter zu sein.

Am Ende der Geschichte wird der schäbige Riese Rick für seine Großzügigkeit belohnt und zwar nicht materiell, sondern mit neuen Freunden!

Da das Kaufen von Spielzeug jeglicher Art bei den Kindern meiner Klasse ein großes Thema ist, wollte ich ihr Denken mal in eine andere Richtung lenken: Nicht nur mit materiellen Dingen kann man belohnt werden.

Im C.1 Heft schrieben die Kinder den Brief aus dem Bilderbuch ab und durften dann eine Szene aus dem Buch malen. Das Abschreiben erfordert einiges an Konzentration, beim Zeichnen konnten die Kinder dann wieder etwas entspannen und die so entstandene Doppelseite ist als Gesamtkunstwerk wirklich gelungen.
In diesem Fall waren die Kinder besonders stolz, dass ihr Schulheft plötzlich Bild und Text vereint - genau wie im Buch vom Riesen Rick!

Die Osterferien sind zwar schon etwas her, aber das c1 ist für jegliche Geschichten perfekt geeignet. Oft ist nach einem langen Wochenende oder nach Ferien nicht genug Zeit, das jedes Kind ausgiebig über seine Erlebnisse berichten kann. Dennoch ist es spannend, vor allem für die MitschülerInnen, was alle so erlebt haben.

Deshalb begannen wir schon zu Beginn der zweiten Klasse Geschichten über unsere Erlebnisse zu verfassen. Bilder dürfen anschließend dazu gemalt werden. Sind alle Kinder fertig, treffen wir uns im Sitzkreis und es wird vorgelesen. Das geht nämlich um einiges schneller als wenn jedes Kind der Klasse erzählt.

Oft wird gestaunt und gelacht, denn es kristallisieren sich schon einige tolle Autoren und Autorinnen heraus.

Passender geht es kaum, denn der Struwwelpeter und die Struwwelliese sind die perfekten Beispiele dafür, wie ungepflegt man aussieht, wenn man nicht "Haare wäsche" oder die Nägel schneiden möchte.

Körperpflege und Körperhygiene sind wichtig und darüber lernen wir zur Zeit. Welche Körperteile waschen wir, was putzen wir oder womit pflegen wir unsere Nägel? All das beschäftigt uns derzeit im Unterricht. Und weil die Kinder so gerne reimen, durfte sich jeder noch Zwicke-Zw-Reime ausdenken und aufschreiben.

Im Formati Creativ C.1 konnten wir hier sehr gut arbeiten, weil auf der linken Seite genügend Platz zum Malen und Reimen war.

... oder "Der Fußballer nimmt der Elsa den Krapfen weg".

Bei unserem Faschingsfest am Faschingsdienstag war einiges los! Plötzlich waren Polizisten, Einhörner, Prinzessinnen, Ninjas und Indianer unterwegs ...
Krapfen essen, Spiele spielen und noch mehr lachen als sonst standen auf der Tagesordnung.

Am Tag danach durften die Kinder dann lustige Sätze über unser Faschingsfest schreiben und ein passendes Bild dazu malen. Das hat den Kindern richtig viel Spaß bereitet - auch den Schreibmuffeln.

Das Formati Creativheft C.1 passte hiefür nahezu perfekt, denn die Kinder konnten schreiben und daneben gleich malen.
Beim Vorlesen im Sitzkreis konnten sie so gleich ihre Bilder dazu zeigen. So wie die Frau Lehrerin das immer beim Vorlesen eines Buches macht :-).

 

Zur Zeit ist das Thema bei uns "Im Verkehr". Verhalten, Verkehrsteilnehmer und Verkehrsunterricht in Form eines Workshops der Wiener Polizei stehen am Programm.

In Deutsch behandeln wir daher auch Wörter mit dem Wortstamm -fahr-. Gemeinsam haben wir Wörter gesammelt die diesen Wortstamm besitzen und an die Tafel geschrieben.

Anschließend zeichneten wir einen Baum und schrieben alle Wörter die wir gefunden haben dazu.

Das Formati Heft c.1 eignete sich dann perfekt für die Arbeit im Heft. Links malten die Kinder ihren Wortstamm(baum) und schrieben die Wörter dazu.

Rechts schrieben wir Sätze mit den verwandten Wörtern.

 

Unser Monatsthema ist "der Bauernhof". Dieses Projekt findet fächerübergreifend in allen 2. Klassen statt und gibt wirklich einiges her.

Das Formati C.1 eignet sich hervorragend für Bildgeschichten, da die Bilder auf der einen Seite geklebt werden und die Sätze auf den Linien gegenüber geschrieben werden können. Mit der dreiteiligen Lineatur (dicke Grundlinie sowie zwei Hilfslinien) kommen auch die Jüngsten schon zurecht und haben so relativ rasch erste Erfolge beim Schreiben ihrer Geschichten.

Nach dem mündlichen Erarbeiten des Inhalts ordneten wir die Sätze nach der richtigen Reihenfolge und schrieben sie dann in unser Geschichtenheft ab.

 

In der 2a wurde schon seit Schulbeginn fleißig gearbeitet. Im September standen die Themen Freundschaft und Gefühle an. Dazu verwende ich gerne das Bilderbuch von Helme Heine - Freunde.

Abgesehen davon, dass wir 3 Tiere näher kennenlernen, erfahren wir wichtige Eigenschaften einer Freundschaft.

Beim Verfassen von Texten machten wir dazu 3 Personenbeschreibungen. Wir begannen mit Franz von Hahn - dem Hahn der Geschichte.

Die Klasse wurde in 2 Gruppen geteilt. Einer Hälfte wurde draußen das Bilderbuch nochmal vorgelesen. Die andere Hälfte erarbeitete im Klassenraum passende Beschreibungen.

Anschließend formulierten wir unsere erste Personenbeschreibung.

Die Kinder schrieben die Personenbeschreibung dann in ihr Creativheft C.1. Wir nennen es das Geschichtenheft.

 

 

 

Zum Schulschluss und auch passend zu unserem Piratenmusical, das wir zum Abschluss der 2. Klasse vorbereitet hatten, haben wir im Bereich Texte verfassen eine Piratengeschichte geschrieben.

Für kreatives Schreiben verwenden wir in der 2. Schulstufe die C1-Formati Hefte. Links befindet sich eine glatte Seite zum Zeichnen und rechts eine Lineatur mit einer Zeilenhöhe von 10 mm, die das Schreiben der Buchstaben in richtiger Höhe erleichtern. Für das nächste Schuljahr habe ich ein anderes Format gewählt. Warum und welches, beschreibe ich in einem anderen Post genauer.

Zurück zu den Piraten. Im Rahmen der Vorbereitung für unser Musicals haben sich die Schülerinnen und Schüler sehr viel Wissen über das Piratenleben angeeignet. An Fantasie zu diesem Thema fehlte es ihnen vermutlich nicht. Sicherlich hätten sie ganz tolle eigene Geschichten verfassen können.

Ich wollte diesmal aber, dass wir uns mit der Textsorte Nacherzählung beschäftigen. Daher habe ich eine Piratengeschichte vorgelesen. Damit das Ganze noch piratenmäßiger wirkt, sind wir diesmal zum Schreiben in den Turnsaal gewandert. Dort stand bereits die Bühne mit unserer Bühnengestaltung für die Aufführung bereit. Das inspirierte so einige Kinder, weil es ja nicht oft vorkommt - oder bisher noch nie, dass sie Geschichten im Turnsaal schreiben durften. Den Text habe ich zwei Mal vorgelesen und anschließend ein paar Fragen dazu gestellt, die die Kinder beantwortet haben.

Danach haben die Schülerinnen und Schüler mit dem Schreiben begonnen. Dafür, dass es unsere erste Nacherzählung war, hat jedes Kind zumindest grob den Inhalt wiedergeben können. Einige haben sich tatsächlich viele Details gemerkt und diese in ihren Geschichten eingebaut.

Hier ein paar Eindrücke unserer Bühnengestaltung, sowie unserer Geschichten. Aaaargh!

 

Hoffe, ihr bekommt auch nun Lust auf Abenteuer und euch packt die Reiselust! Schöne Ferien!

 

 

 

 

 

 

 

 

Liebe Grüße, schulinsel

 

Das freie Schreiben steht aktuell bei uns in der 1. Klasse im Vordergrund. Da wir nun fast alle Buchstaben und Laute kennen, brennen die Kinder bereits darauf Geschichten zu schreiben.

Weil wir diese Woche das "St st" gelernt haben, bat ich die Kinder vor dem Wochenende einen Stein mitzubringen. Es soll ein besonderer Stein sein. Einer, der eine Geschichte hat und schon viel gesehen und erlebt hat.

Am Mittwoch trafen wir uns im Morgenkreis und jedes Kind brachte seinen Stein mit und erzählte woher der Stein stammt, wie er aussieht, wie er sich anfühlt und was er schon erlebt hat.

Als jedes Kind jeden Stein in der Hand hatte und die Unterschiede bemerkte und auch verbalisierte, begannen wir zu schreiben.
Jedes Kind nach seinem Ermessen. Als Abschluss wurde der Stein noch abgemalt.

Das c.1 eignet sich hierfür gut, da die Kinder bereits auf den Zeilen schreiben können und zum Großteil die Ober- und Unterlinien beherrschen. Daneben haben sie genügend Platz, ihren einzigartigen Stein zu Papier zu bringen und ihre Geschichte dadurch zu illustrieren.

 

Fast alle Buchstaben des Alphabets haben wir nun erarbeitet. Die Kinder lieben es zu schreiben. Also versuchten wir uns an unserer ersten Bildgeschichte im c.1.

Im Sitzkreis besprachen wir die Bildgeschichte mündlich durch und jedes Kind erzählte was auf den Bildern zu sehen ist. Wir brachten sie in die richtige Reihenfolge und ordneten sie Sätze den Bildern richtig zu.

Als diese Hürde geschafft war, schrieben die Kinder die Sätze in ihr Heft ab und durften wenn sie wollten noch Bilder dazu malen. Eine ganze Geschichte zu Papier zu bringen ist noch ganz schön anstrengend für junge Schüler, aber in Kombination mit den Zeichnungen waren sie sehr stolz auf ihre Werke. Die Doppelseite mit einem glatten und einem linierten Teil ermöglicht ihnen, zwei Arbeitsaufträge zu einem tollen Gesamtergebnis zu vereinen.

Formati® Suche

Folge uns

@ Format Werk GmbH, 2020, All rights reserved.
linkedin facebook pinterest youtube rss twitter instagram facebook-blank rss-blank linkedin-blank pinterest youtube twitter instagram